Gemeinde-Nachrichten

  • Seite 1 von 6

Jahrfeier Altenbach

26.07.2021

Allgemeines

600 Jahre Altenbach

Wir feiern-
Altenbach, ein historisches Kleinod inmitten von Landschaftsschutz- und Erholungsgebieten im sächsischen Landkreis Leipzig, feiert 2021 einen runden Geburtstag. Die Entwicklung und Landschaft des Ortes wurden durch den Abbau von Ton und Braunkohle geprägt und noch heute ist es spannend, den Spuren dieser Geschichte zu folgen. Auf dieser Seite erfahren Sie alles rund um die Jahresfeier, in deren Verlauf wir den Ort präsentieren und seine Geschichte erzählen möchten – so wie sie Ihnen niemand sonst erzählen würde.

Hochwasser 2021

16.07.2021

Allgemeines

Wir brauchen Ihre Hilfe!

Steinkreuz in Deuben

14.07.2021

Chronikfenster

Das Steinkreuz in Deuben

Am nördlichen Ausgang des Dorfes steht auf einer Wiese vor den Häusern ein altes verwittertes Steinkreuz, das Rätsel aufgibt.

Platzhalter

14.07.2021

Chronikfenster

Aus der Chronik der Kirche zu Nepperwitz

Im Pfarrarchiv Nepperwitz wird eine Chronik verwahrt, die von Pfarrer Karl Gebhardt im Jahr 1842 begonnen wurde.

Fußbetätigung für die Blasebälge

12.07.2021

Chronikfenster

Die Orgel der Deubener Kirche

Bei unserer Besichtigung der Deubener Kirche entdeckten meine Enkel auf dem Dachboden eine seltsame Konstruktion. Wie sich herausstellte, war das die Fußbetätigung für Blasebälge. Wofür brauchte man denn so etwas?

Buch 600 Jahre Altenbach

01.07.2021

Allgemeines

600 Jahre Altenbach – Die Chronik zum Jubiläum ist da

Jubiläen werden in diesem Jahr zum größten Teil digital begangen – oder ganz abgesagt. So erging es auch der für Juli 2021 geplanten Feier „600 Jahre Altenbach“.

Platzhalter

11.05.2021

Chronikfenster

Tod an der Mulde

„Johann Christian Leonhardt, Huthmann hier zu Nepperwitz, des Martin Leonhardts Stadtschäfers zu Eilenburg ehelicher Sohn, geb. den 19. April 1798, hat den 19. April 1841 in der Mittagsstunde (sein Geburtstag) den hiesigen Viertelhüfner Johann Gottfried Eilenberger im Jähzorn und aus Rachsucht erschossen und dann sich selbst durch einen Schuß (durch Herzgrube, Lunge und Herz) getötet.“

Neumühle 1887

11.05.2021

Chronikfenster

Die Neumühle

Wo das Wasser der Mulde durch ein mächtiges Wehr aufgestaut wird, befand sich früher in der Nähe von Schmölen eine Mühle. Im Unterschied zu der flussabwärts stehenden, etwas älteren Stadtmühle, wurde sie die Neumühle oder Obermühle genannt.

Das nach 1903 südseitig errichtete Gebäude - Foto von 1993

11.05.2021

Chronikfenster

Geschichte des Gasthofes Deuben

Langsam aber stetig, stieg seit Inbetriebnahme der Wurzener Fähre, die Anzahl der über die Mulde übersetzenden Fuhrleute und Händler. Sicher auf ein gutes Geschäft hoffend, ließ sich deshalb im Jahre 1729 der Deubener Bauer Lochmann, von der Lossaer Herrschaft die Konzession zum Bierschank und Übernachten geben, da die meisten Fuhrleute das erste Mal in Deuben ausspannen wollten.

Bibliothek Bennewitz

22.03.2021

Allgemeines

Ausleihbetrieb der Bibliothek Bennewitz ab dem 20.07.2021

Liebe Leserinnen und Leser der Bibliothek Bennewitz .

Die Bibliothek hat wieder für Sie geöffnet.

Ausleihbetrieb der Bibliothek Bennewitz

ab dem 20.07.2021

auf Grundlage der aktuell geltenden Regelungen
im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

Allgemeinmediziner

23.02.2021

Allgemeines

Überraschung für Allgemeinmediziner in der Gemeinde Bennewitz

- Ein großes Dankeschön an unsere Allgemeinmediziner für ihre hervorragenden Leistungen in dieser schwierigen Zeit.

Jahresrechnung© Staatsarchiv Leipzig

08.02.2021

Chronikfenster

Jahresrechnung des Rittergutes Nischwitz 1768/69

Die Auedörfer Bennewitz, Deuben, Grubnitz und Nepperwitz bildeten bis zum Anfang des 17. Jahrhunderts mittelbare Amtsdörfer,

Frachtgüte

22.10.2020

Chronikfenster

Die Leipzig-Dresdner Eisenbahn und unsere Dörfer (Teil 3)

Der Eisenbahnverkehr zwischen Leipzig und Wurzen wuchs seit der Inbetriebnahme der Leipzig-Dresdner Eisenbahn 1837 kontinuierlich.

Glocke Deuben© Günther Geißler

22.10.2020

Chronikfenster

18 Uhr in Deuben

Das abendliche, weit hörbare „Bim-bim-bim“ ist für meine Enkel Felix und Moritz das Zeichen: „Schluss für heute, wir müssen nachhause.“

Die am 05. Oktober 1917 abgebrannte Stadtmühle

21.10.2020

Chronikfenster

Geschichte des Wurzener Mühlgrabens Teil 3

Am 5. Oktober 1917 brach nachts in der Graupenmühle Feuer aus,

  • Seite 1 von 6
zurück Seite drucken